Über MovieCode

 

Menschen sehen Filme.

Sie tauchen in eine andere Welt ein.
Im Filmerleben werden die Rollen der Protagonisten den Zuschauern wie Gewänder übergelegt. Plötzlich sind wir Helden einer großen Fantasy-Saga oder reisen mit bekannten Schauspielern durch die Zeit. Oft ist der Schritt aus der Kinotür mit einem kleinen Zögern verbunden. Ein Moment der Orientierung, sich selbst fragend, welche Welt mir die Liebere ist. Wäre es nicht schön, in der Welt der Helden, der Abenteuer und der erhöhenden Erlebnisse bleiben zu können?

Was wäre aber, wenn uns Kinofilme tatsächlich einen Spiegel unserer Wirklichkeit zeigen und auf die tiefsten Bedürfnisse anspielen? Zwar verfremdet und phantasievoll, und doch so treffend.

Was, wenn uns Kinofilme eine Tür öffnen, die uns eine unerschlossene Seite unseres Lebens zeigt?
Was wäre, wenn Schauspieler und Regisseure uns viel näher sind, als wir vermuten?

Carrie-Ann Moss:
„Es ist selten, dass wir Glauben und Handlung in Einklang bringen können, und Matrix enthält so viele Prinzipien, die Bedeutung für mich haben."

James Cameron:
„Titanic ist nicht nur eine lehrreiche Geschichte – ein Mythos, eine Parabel, eine Metapher der Bosheit der Menschheit. Es ist auch eine Geschichte des Glaubens, des Mutes, des Opfers, über all dies der Liebe.“

Wir sind der Meinung, dass wir in Filmen immer wieder unseren ureigensten Bedürfnissen und Sehnsüchten begegnen. Der Sehnsucht nach Befreiung, dem Streben nach Höherem und die Suche nach uns selbst.

Letztendlich bedienen sich Filme aber vieler biblischer Themen, manchmal fast unübersehbar, manchmal völlig verborgen.

Genau auf diese versteckten biblischen Inhalte weist Moviecode hin, und das sogar in deinem Lieblingsfilm.

Folge uns und sei live dabei!

 

JoomShaper