Minority Report

 

 

Einführung:

Die Chroniken von Narnia beweisen, dass es möglich ist, mit der biblischen Idee von Tieranalogien zwar nicht die sieben Siegel, aber doch die Grundlinien der biblischen Botschaft zu vergegenwärtigen. Die verschiedenen Alpha- und Betacodes sind darin so angeordnet, dass fast jedermann eine christliche Metaebene vermutet. Das schönste hinter den Codes ist jedoch die Hoffnung für die Menschheit (Evangelium), welche sich durch die Gleichnisse dieses Films vor allem durch Asslan unvergleichbar erahnen läst. Das Symbol des Löwen wird in der Offenbarung ausdrücklich für den großen Sieger Jesus Christus vorbehalten. "Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda!" (Offb 5,5) In 7 Schritten kannst du nun die Grundgedanken der Biblischen Hoffnungsbotschaft anhand der Chroniken von Narnia kennen lernen.

 

 

Gut und Böse kämpft gegeneinander:

In Narnia herrscht seit 100 Jahren Winter. Der Grund dafür ist die Weiße Hexe, die dieses Land und seine Bewohner listig beherrscht. Ähnlich beschreibt die Bibel unsere Welt als von Satan unter seiner Herrschaft gefangen (1 Mo 3,1-6; Mt 4,8-9; Jo 12,31; 14,30; Offb 12,9). Die Bewohner von Narnia fürchten im Reich der Hexe am meisten, irgendwann in steinerne Skulpturen verwandelt zu werden. Auch Satan bedroht uns mit dem Tod (Hbr 2,14).

 

 

Der Mensch ist involviert, ohne es zu wissen:

Die Pevensies sind ohne Wollen und Wissen in der schrecklichen Welt von Narnia gelandet. Die Bibel offenbart uns, dass durch Luzifer ein kosmischer Krieg geführt wird (Punkt 1) und das alle Menschen dieses Erbe antreten, ohne gefragt zu werden (Rö 5,12-14; Jes 52,3; 1 Pt 1,18). Leider wissen die meisten Menschen nicht, was hinter den Kulissen geschieht (im Film durch den Schrank dargestellt, der das Tor zu Narnia bildet).

 

 

Jeder Mensch trifft indirekt eine Entscheidung, für wen er kämpft:

Aus Rachegefühlen seinem Bruder gegenüber, und der Versuchung von türkischem Honig erliegend, ist Edmund bereit, die böse Königin zu unterstützen. Satan erscheint ebenso maskiert wie die Hexe von Narnia (1 Mo 3,1ff; 2 Kor 11,14). Die Menschen entscheiden sich durch ihre Taten indirekt für ihn (Jo 8,44; 1 Jo 3,8; Rö 13,12).

 

 

Verrat kostet das Leben:

Edmund wird durch Machtstreben und das Verlangen nach Süßigkeiten zum Verräter. Nach den Gesetzen von Narnia muss Verrat mit dem Leben bezahlt werden. Am Anfang der Menschheitsgeschichte haben Adam und Eva für Macht und Speise ihren Schöpfer verraten (1 Mo 3,1ff). Die Folgen hatte Gott angekündigt (1 Mo 2,16-17), diese werden vererbt an alle Söhne und Töchter Adams (Rö 5,12-14).

 

 

Das Opfer:

Eine Prophezeiung in Narnia besagt, dass das Übel vorbei sein wird, wenn Adams Blut auf dem Throne ruht. Niemand ahnt jedoch, dass der "König des Waldes" selbst dieses Blut geben wird. Er nimmt den Platz des Verräters ein. Eines der größten biblischen Themen ist das Opfer, das stellvertretend für uns gebracht wurde (Rö 6,23). Wie sich der majestätische Löwe in Narnia freiwillig erniedrigt und zum Altar geht, so hat sich Gott erniedrigt, indem er zuließ, von Menschen gedemütigt und ans Kreuz genagelt zu werden (Phil 2,6-8; Mt 26,45-27,61).

 

 

Der Sieger über den Tod:

Was die Hexe nicht weiß: Wenn ein Opfer anstatt des Verräters stirbt, zerbricht der steinerne Tisch und der Tod ist überwunden. So geschieht es im Film. Dennoch steht danach ein großer Kampf bevor. Als Jesus vor 2.000 Jahren am Kreuz starb, zerriss der Vorhang im Tempel, in dem das Blut der Tiere als Symbol für Christus dargebracht wurde (Mt 27,50-51). Wenige Tage danach besiegte Jesus Christus den Tod (Mt 28,1-3). Er brach die Macht des Todes, indem er den Schlüssel zum Totenreich erkaufte (Mt 28,18; Off 1,17.18). Trotzdem ist der Kampf zwischen Gut und Böse noch nicht zu Ende (Hbr 2,8-9; Offb 12,12).

 

 

Wir werden Könige sein:

Als der große Krieg durch die Macht Aslans und das Mitwirken der Adams- und Evasöhne beendet ist, krönt Aslan die Kinder. Edmund der "Verräter" (Sünder) wird nun der "Gerechte" genannt. Christus, der König der Könige, hat seinen Nachfolgern versprochen, dass er ihnen ein neues Zuhause vorbereitet (Jo 14,1-3), das sie nach dem Kampf erben werden (1 Tim 6,12; 2 Tim 4,7-8; Eph 6,10-17). Christus selbst wird ihnen den Siegeskranz geben (Offb 2,10).

 

 

Termine:

Es stehen zur Zeit keine Termine an.

Folge uns und sei live dabei!

 

JoomShaper