Matrix: Reloaded

 

 

Einführung:

Morpheus: "Ich habe einen Traum geträumt." - die Prophezeiung nicht erfüllt? "Nach seinem Tod hat das Orakel prophezeit, dass er zurückkehrt und dass seine Ankunft die Zerstörung der Matrix einläutet, den Krieg beendet und uns die Freiheit zurückgibt." Wie enttäuschend war die Schlusszene in "Matrix Reloaded". Nichts von der "nachladenden" Faszination war zu spüren. Wir alle erhofften uns mehr von tiefgründigem Inhalt und filmischer Revolution. Doch geblieben war das enttäuschende Ende einer Serie ...

>> Neo
>> Trinity
>> Zion
>> Nebukadnezar
>>Schwierigkeitsstufen

 

 

 

Neo, der Auserwählte?

Neo: "Die Prophezeiung war eine Lüge. Der Auserwählte hat niemals etwas beendet. Es war nur ein weiteres Kontrollsystem."
Morpheus: "Nein, das glaube ich nicht."
Neo: "Aber Du hast es selbst gesagt, wie kann die Prophezeiung war sein, wenn der Krieg nicht vorbei ist?"

Lorenzo di Bonaventura, einer der bekanntesten Produzenten Hollywoods, sagte, dass die Philosophen und die jüdisch-christlichen Glaubensgrundsätze eine Erklärung für "Matrix" liefern würden. Betrachte man den Film im Ganzen, würde man den zugrunde liegenden philosophischen Aspekt erkennen können. Entweder di Bonaventura lag falsch, oder die tiefgehende Handlung ist diesmal nur nicht so offensichtlich, verhüllt von dem Vordergründigen, versteckt hinter Action und Kampf.

 

 

 

Ich habe einen Traum geträumt

"Ich habe einen Traum geträumt, aber nun hat er mich verlassen."

Als die Nebukadnezar zerstört wurde und der Krieg nicht zu Ende war, wurde die Botschaft der Hoffnung mehr und mehr zu einem Ausdruck des Erwachens aus einer Illusion.
Nun scheint auch Morpheus seinen Glauben zu verlieren. Er, der doch die Bewohner Zion`s mittels der Prophezeiung in den Kampf geführt hatte. Ist das nicht angesichts Neo`s Taten unlogisch?

Er kann Kugeln stoppen, er kämpft gegen Agenten, er umgeht die Gesetze der Matrix wie kein Anderer. Was wäre, wenn nicht die Prophezeiung falsch wäre, sondern das, was Morpheus erwartet hat?

 

 

Prophezeihungen?

Ein Spezialist für Prophezeiungen hat einmal gesagt, dass Prophezeiungen meist erst richtig verstanden werden, wenn sie sich erfüllen (Johannes 14,29). Was wäre, wenn alles einfach nur anders kommt, als alle es erwarten?

Zum Thema Prophezeiungen gibt es in der Bibel ein interessantes Phänomen. Bevor sich die Prophezeiungen erfüllt haben, gab es meist eine Phase, in der sich alles ins Gegenteil zu kehren schien.
Als Jesus seinen Jüngern vor knapp 2000 Jahren prophezeite, dass sich seine Sache eines Tages auf der ganzen Erde verbreiten würde, sah es zunächst überhaupt nicht danach aus (Matthäusevangelium 24,14).

 

 

Enttäuschungen

Es folgte Enttäuschung auf Enttäuschung, die den Glauben an diese alte Prophezeiung bei vielen Nachfolgern ins Wanken brachten z. B.

  • Kurze Zeit nach der Prophezeiung wurde Jesus von seinem Volk gekreuzigt (Matthäusevangelium 27,32)
  • Seine engsten Nachfolger haben sich von ihm abgewendet (Matthäusevangelium 26,56)
  • Seinen Jüngern wurde unter Strafandrohung verboten, die frohe Botschaft zu verkündigen (Apostelgeschichte 4,17 & Apostelgeschichte 5,18)
  • Viele Christen wurden in späteren Jahrhunderten wegen der Verbreitung der Bibel und ihrer Inhalte getötet (z. B. Waldenser, Albingenser, Reformatoren)
  • Die Bibel wurde fast völlig ausgerottet

 

 

Negative Phasen

Es gab Zeiten, wo es aussah, als ob diese Prophezeiungen Jesu nie in Erfüllung gehen würden, weil es kaum noch echte Nachfolger Jesu gab (Negativphase).

Heute jedoch ist die Bibel das zweifellos meist übersetze und meist gedruckte Buch der Welt! Die alte Prophezeiung ist so eingetroffen. Die Erfüllung hätten sich die Christen des ersten Jahrhundert in ihren kühnsten Phantasien nicht ausmalen können. Die Bibel ist weltweit Bestseller Nr. 1 geworden. Kein Buch wurde häufiger übersetzt (322 Sprachen), kein Buch häufiger gedruckt (gigantischen Auflage von 2,5 Milliarden Exemplaren).

Warum diese Phase? Viele bleiben auf Grund der Umkehrung auf der Strecke und verlieren den Glauben an die Prophezeiungen. Selbst Morpheus scheint nun an der Prophezeiung zu zweifeln.

 

 

Erwartungen

Erreicht wird, dass am Ende nur die übrig bleiben, die entgegen dem Offensichtlichen und Wahrscheinliche an das Vorhergesagte glauben.

Die Bibel spricht davon, dass nur wer bis zum Ende durchhält, gerettet wird (Matthäus 24,13). Glaube ist kein Akzeptieren von Fakten, sondern die Erwartung von etwas, was nicht offensichtlich ist (Hebräer 11,1). Natürlich braucht der Glaube im Vorfeld Fakten, damit er entstehen kann. Der erste Film hat auch ausreichend erfüllter Vorhersagen Morpheus und des Orakels geliefert, damit eine gewisse Vertrauenshypothek im Vorfeld entstehen konnte.

 

 

Der echte Glauben

Moviecode hat den Eindruck, dass die Macher von "Matrix-Reloaded" auf diesen bekannten Effekt (Negativphase) der biblischen Prophezeiungen anspielen. Sogar in Zion gab es Menschen, die von Neo`s Sache nicht überzeugt waren und der Prophezeiung nicht glaubten. Nur die, die wirklich glauben, weil sie von der Richtigkeit der Inhalte überzeugt sind, werden trotz der Prüfung durchhalten!

Hält das, woran du glaubst der Negativphase stand? Gibt es einen Auserwählten, der dich befreit? Morpheus sagt zu Neo, dass er ihm nur die Tür zeigen könne, durchgehen müsse er alleine. Du hast die Wahl, ob du die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus kennenlernen willst. Nicht die der Matrix, sondern die des wirklichen Lebens!

 

 

Termine:

Es stehen zur Zeit keine Termine an.

Folge uns und sei live dabei!

 

JoomShaper