Gladiator

 

 

Einführung:

Das atemberaubende Epos "Gladiator" bietet moviecode eins der eindruckvollsten Gleichnisse der biblischen Geschichte vom Kampf zwischen Licht und Finsternis, Gut und Böse, Jesus und Satan. Durch die Verschlagenheit von Commodus und die Brutalität der Szenen aus der Gladiatorenarena, ist es möglich, etwas von dem furchtbaren Kampf, welcher uns in der Bibel zwischen Gott und seinem Feind Satan beschrieben wird, nachzuempfinden. 

Es geht an der biblischen Botschaft vorbei, wenn die Sache mit Jesus in vielen Kirchen nur mit Werten wie Sanftmut, Demut, Frömmigkeit dargeboten wird. Die Bibel spricht ebenso von Gerechtigkeit, Mut, Heldenhaftigkeit und Kampftugenden. Nicht, weil der Kampf ein Ideal bzw, Selbstzweck wäre (wie es auch im Film durch die Person des Maximus verdeutlicht wird), sondern weil in der Weltanschauung der Bibel sehr realistisch das Böse in der Welt bzw. die boshaften Strukturen hinter den Kulissen der Welt beschrieben werden.

"Unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sonden gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis", (Epheserbrief 6:12)
"Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann", (1. Petrusbrief 5:8)

Aus diesem Grunde ist in der Bibel die Empfehlung gegeben, eine spezielle Kampfstrategie und Waffenrüstung Gottes zu bekommen.

>> Codes

 

 

Rom

"Es gab einen Traum von Rom." Auch in der Bibel wird von einem Traum von unserer Welt berichtet, welcher in den ersten zwei Kapiteln der Bibel beschrieben wurde. Leider war dieser Traum bald ausgeträumt. So wie Rom im Filmepos korrumpierte wurde und durch seinen Kaiser und seine Leiter in der geförderten Perversion und Gesetzlosigkeit zu zerbrechen drohte, so ähnlich ist auch unsere Welt durch ihren Fürsten, bzw. deren eigenen Gesetzlosigkeiten nahe an ihren absoluten Nullpunkt gekommen (Vgl. Jesaja 24:5.6).

 

 

Der Vater, Markus Aurelius

Im Film zeigt Aurelius dem Maximus die Landkarte seines römischen Reiches. Ähnlich spricht auch die Bibel von einen Vater bzw. König, welcher die ganze Welt erschaffen hatte. Wie im Film Markus Aurelius tief um die Verdorbenheit Roms trauert, so trauert Gott auch über die Welt, die vom ursprünglich Guten abgewichen ist.

"Gott der Herr sah, dass die Bosheit der Menschen gross war … und es bekümmerte ihn in sein Herz hinein.", (1.Mo 6:5.6)

Der Kaiser hatte vor, einen "Beschützer Roms" in Maximus zu finden. Ebenso wählt Gott in der Bibel einen besonderen Mann dafür aus (Vgl. Galater 4:4).

 

 

Commodus

Die Art, die Vorhaben und die Methoden von Commodus sind in der Brutalität und Abscheulichkeit kaum noch zu übertreffen. Ein wahrlich treffendes Bild für Satan! "Der Teufel … war ein Menschenmörder von Anfang an … er ist ein Lügner und der Vater der Lügen", (Johannes 8:44). Der Feind Gottes wird in vielen Filmelementen - sehr ähnlich wie in der Bibel - hinsichtlich seiner ethischen Eigenschaften und Vorhaben beschrieben.

  • Auch er (Satan) wollte die Macht seines Vaters (Gott) bekommen (Jesaja 14:14)
  • Er wollte sich diese Macht mit Gewalt holen ("Es entstand ein Kampf im Himmel … [Offenbarung 12:7.8])
  • Er ist im Stande, alle Mittel der Verführung zu nutzen (2. Korinther 11:14)
  • Satan wird auch als der gegenwärtige Fürst (Kaiser) der Erde in der Bibel beschrieben (Johannes 12:31; Johannes 14:30; Johannes 16:11)

So wie Commodus mit seinen Intrigen und Gladiatorenkämpfen ganz Rom für sich gewinnen wollte, so ist auch Satan in unsere Welt gekommen, sie zu verführen und für sich zu gewinnen (Offenbarung 12:9).

 

 

Maximus

In der Bibel gibt es eine Person, die sich wie keine andere von ihrer Beschreibung her mit ihm vergleichen lässt, und zwar Jesus Christus.

 

 

Wiedersehen

Die Schlussszene von Gladiator ist für moviecode ein ganz besonderes Highlight. Es ist faszinierend, dass der Film nicht im Erwerben der Freiheit endet sondern im Wiedersehen mit Maximus in der Zukunft. Die letzten Worte eines seiner befreundeten Männer und auch des Films lauten: "Jetzt sind wir frei, ich werde dich wieder sehen, aber jetzt noch nicht, noch nicht."

 

 

DVD-Vorspannmenü

Dies ist besonders gut zu vergleichen beim Vorspann der DVD-Version. Hierfür ist es aber notwenig die Einstellung bzw. die Details zu beobachten (siehe Filmanalyse).

 

 

Schlussequenz

Eben diese Struktur wird am Ende des movies noch mal unterstrichen und in einer feinen Variation aufgegriffen. Es wird begonnen mit dem Begräbnis.

1. Tod, Begräbnis und dem Text

"Jetzt sind wir frei, ich werde dich wieder sehen ,aber jetzt noch nicht, noch nicht". Es ist deutlich, dass das Begräbnis in der Arena geschieht (unsere brutale Welt).

 

 

Ende

Tja, moviecode möchte dir tatsächlich weismachen, dass es jemand ähnliches wie den Gladiator gegeben hat und dass wir ihn eines Tages sehen werden. ER war bereit, in die Arena unserer Welt zu kommen, sich vor uns zu stellen, um die brutalsten Kämpfe über sich ergehen zu lassen, die jemals ein Mensch gekostet hat. Die Bibel sagt uns, dass er es getan hat, weil er Gerechtigkeit liebt, weil er Gott seinem Vater treu war und weil er seine Männer (Menschen) liebt, und ihnen eines Tages die Freiheit schenken möchte. Hört sich irgendwie unglaublich an, aber das ist nun mal die Botschaft der Bibel, sie ist spannender, als du dir das wahrscheinlich jemals vorstellen konntest.

Wenn du hierzu mehr Infos möchtest oder gründlicher ins Thema einsteigen willst, dann melde dich bei einem unserer Decoder, um durch moviecode-Filmpräsentationen.

 

 

Termine:

Es stehen zur Zeit keine Termine an.

Folge uns und sei live dabei!

 

JoomShaper